Geschichte

Die Geschichte des Hotel Restaurants Schwarzenbühl

 

1897 Das Hotel Restaurant Schwarzenbühl wird von Rudolf Hänni ersteigert.

 

1903 Der alte Schwarzenbühl brennt ab.

 

1904 Der Schwarzenbühl wird nicht mehr an derselben Stelle aufgebaut, sondern auf der Passhöhe, wo er heute noch steht.

 

1922 Der Schwarzenbühl wird durch Erbgang von seinem Vater an den Sohn Rudolf Hänni überschrieben.

 

1944 Während des Krieges wird der Schwarzenbühl von Anna und Otto Hänni weiter geführt. Zu diesem Zeitpunkt ist das Telefon schon installiert.

 

1954 Stromleitungen werden in den Schwarzenbühl gezogen.

 

1955 Die Gaststube wird umgebaut und vergrössert. Da die Stromversorgung schon gewährleistet ist, installiert man einen Fernseher. Das war zu dieser Zeit eine Sensation, da es der erste Fernseher in der Region war. Die Leute kamen von weit her, um einen gemütlichen Abend vor dem TV zu verbringen.

 

1956 Der Skilift wird im Selital gebaut (ca. 300 m hinter dem Schwarzenbühl); es war damals einer der ersten Skilifte in der Region.

 Der Winter-Tourismus nimmt stark zu. Der untere Teil des Schwarzenbühls wird ausgebaut.

 

1960 Die Naturstrasse wird für den vermehrten Autoverkehr verbreitert und ausgebaut.

 

1972 Ursula und Niklaus Hänni- Röthlisberger übernehmen den Schwarzenbühl.

 

1979 Der obere Teil des Hotel-Restaurants Schwarzenbühl wird umgebaut. Die Zimmer werden grösser und komfortabler.

 

Seit 2011 ist der Betrieb von Anfang Mai bis Ende Oktober geöffnet.

 

                   Im Winter öffnen wir gerne für Übernachtungen ab 10 Personen (auf Anfrage).